Jugendliche auf dem Weg in die Selbständigkeit begleiten


Umfassende Hilfe zur Selbsthilfe

Wir tragen währen jeder Phase der Betreuung Sorge, dass Hilfe zur Selbsthilfe geleistet wird. Primäres Ziel ist es immer, die Fähigkeiten und Potenziale der Herkunftsfamilie nach Möglichkeit zu fördern, um deren Autonomie wieder herzustellen. Oftmals gelingt eine Rückführung in die ursprüngliche Familie jedoch leider nicht, dann übernehmen wir die Erziehungsverantwortung auf Dauer. Aus Kinderdorfkindern werden dann Jugendliche. Ihnen gilt es, Perspektiven für Ihre Zukunft aufzuzeigen, damit sie in ihrem späteren Leben auf eigenen Füßen stehen können. Auch hierfür hat das Kinderdorf Irschenberg die passenden Begleitprogramme parat.




Bei diesem Betreuungsangebot, das auf die Autonomie der Gruppe und die Selbständigkeit der Heranwachsenden ab 14 Jahren ausgerichtet ist, begleiten fünf Erzieher und Sozialpädagogen die Jugendlichen in ein selbständiges Leben.







Letzte Station der Kinderdorfbetreuung stellt das betreute Wohnen dar, bei der Jugendliche von 16 – 21 Jahre meist alleine oder in einer kleinen Wohngemeinschaft in einer eigens für sie angemieteten Wohnung leben. Sie werden sozialpädagogisch betreut und dabei unterstützt, in eine selbständige, eigenverantwortliche Zukunft hineinzuwachsen.