Dezember 2018 * Kleiner Elektroflitzer fürs Kinderdorf *

Kurz vor Weihnachten fand traditionell die Mitgliederversammlung des Fördervereins Caritas Kinderdorf Irschenberg e. V. statt. Höhepunkt der diesjährigen Sitzung war die symbolische Übergabe eines Elektroautos. Einmal im Jahr trifft sich die Mitgliederversammlung des Fördervereins unter der Leitung ihrer Vorsitzenden Ilse Aigner, der frischgewählten Präsidentin des Bayerischen Landtags, um im Namen der Mitgliedern den Jahresabschluss und Finanzbericht des Schatzmeister zu genehmigen und die Verwendung der Spendenmittel zu verabschieden. In diesem Jahr hat sich Georg Falterbaum, Vorstand des Caritasverbands München und Freising zudem bereit erklärt, zukünftig im Vorstand des Fördervereins mitzuwirken.

Bei der anschließenden symbolischen Schlüsselübergabe für das E-Mobil freute sich Kinderdorfleiter Wolfgang Hodbod: „Elektromobilität ist ideal für die vielen Kurzstreckenfahrten mit unseren Kindern, bei denen wir zukünftig auch einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten werden.“ Der e.Go LIFE für das Caritas Kinderdorf ist eines von über 3.000 Elektrofahrzeugen, die der deutsche Caritasverband in den nächsten Jahren - überwiegend für den Einsatz in der ambulanten Pflege - anschaffen möchte.

 

18 12 foerderverein auto fuer kido

Bei der Übergabe dabei waren (v.l.n.r.) unser Dorfleiter Wolfgang Hodbod, Monsignore Bernhard Piendl, Caritasvorstand Georg Falterbaum Caritas München und Oberbayern sowie Dr. Philip Müller von der e.GO Mobile AG.


Bis der Einstieg in die Elektromobilität in Irschenberg tatsächlich Realität wird, muss sich das Kinderdorf allerdings noch gedulden, denn die Auslieferung des e.GO LIFE wird im ersten Halbjahr 2019 erfolgen. Das Caritas Kinderdorf Irschenberg hat in den vergangen Jahren mehr als fünf Millionen Euro in die energetische Sanierung und eine neue Heizungstechnik investiert. Mit dem Einstieg in die Elektromobilität gehen die Verantwortlichen konsequent den Weg für mehr Umwelt- und Klimaschutz weiter.